Turmbau in Freiburg

Die Grenzen des Wachstums

Auf die Grenzen des Wachstums wiesen Mitglieder mit einer Turmbauaktion u.a. in Freiburg i. Br. hin. Ziel der Aktion war es, den Passanten die Grenzen des Wachstums zu verdeutlichen: Je höher der Bauklotz-Turm gebaut wird, desto eher kippt er um. Und je größer der Turm ist, der umkippt, desto größer der Krach. Der ernste Hintergrund des Gaudis: Auch wenn durch Politikerinnen und Politiker sowie durch Medien ständig nahe gelegt wird, dass das Wirtschaftswachstum ständig so weiter gehen können, und die Politik darauf ausgerichtet wird, sind dem wirtschaftlichen Wachstum doch Grenzen gesetzt. Die fortschreitende Klimaerwärmung, das Artensterben, der zunehmende Zeitdruck, die wachsende Zahl der Tablettenabhängigen und die zunehmende Verlagerung der Kindererziehung in öffentliche Einrichtungen machen deutlich, dass das Streben nach ständigem Wachstum erhebliche Umweltschäden, gesellschaftliche und auch gesundheitliche Schäden verursacht. Und diese Schäden werden immer offensichtlicher, je später wir umsteuern. Nur Krebs wächst ständig weiter und zerstört am Ende den Menschen. Daher setzt sich die ÖDP für eine Wirtschaft ein, die kein zwanghaftes Wachstum benötigt, sondern umwelt- und auch menschenfreundlich ist.

Turmbau aus Bauklötzen


Die ÖDP ÖDP Stuttgart verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen